Unternehmen / Praktikus

Der Praktikus vom 17. Oktober 2020

Die Themen: Dan Loeb sagt – Disney macht, Doppel-Flop für Temenos, Spuhler auf ewig gebunden, teurer SMIM-Zugang Tecan, Hildebrands blaues Wunder, und wurde mit Remdesivir zu hoch gepokert?

«Der schlaueste Weg, Menschen passiv und gehorsam zu halten, ist, das Spektrum an akzeptabler Meinung streng zu beschränken, aber eine sehr lebhafte Debatte innerhalb dieses Spektrums zu ermöglichen.»
Noam Chomsky
amerik. Linguist (geb. 1928)

Lieber Investor, 

Es gibt schon seltsame Zufälle. Kaum wird publik, dass der aktivistische Hedge-Fund-Manager Dan Loeb in einem Brief den Unterhaltungskonzern Disney auffordert, auf das Streaminggeschäft zu ­fokussieren, kündigt das Haus der Maus genau diesen Schritt an. Keine Woche verging zwischen Brief und Ankündigung einer neuen Organisationsstruktur. Arg mächtig ist also die Feder des Kopfes von Third Point Capital – der gerade einmal 0,3% des Unterhaltungskonzerns besitzt, könnte man meinen.

Überzeugt bin ich davon aber nicht, denn die Episode erinnert mich stark an den Sommer 2017. Damals stieg Loeb mit viel Getöse in den Nahrungsmittelkonzern Nestlé ein und forderte in einem Brief ein Aktienrückkaufprogramm sowie eine Strategieanpassung. Wenige Tage später kündigte Nestlé zuerst ein Aktienrückkaufprogramm und ein paar Tage danach eine Strategieanpassung an. Eine Reaktion auf den Aktivisten war das ­damals nicht. So schnell hätte der Koloss gar nicht reagieren können. Aufmerksamkeit war Loeb mit seiner Aktion aber sicher. Gleich wie jetzt bei Disney. Bitte , um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare