Unternehmen / Praktikus

Der Praktikus vom 17. April 2019

Die Themen: die drohende Abrechnung an der UBS-GV, die SNB kann, wenn sie will, BB Biotech kauft nicht zurück, eine emotionale Hochdorf-GV und MCH in der Defensive.

«Versuchungen sollte man nachgeben. Wer weiss, ob sie wiederkommen!»
Oscar Wilde
irischer Schriftsteller (1854–1900)

Lieber Investor

Da gibt sich das oberste Management der UBS unschuldssicher und prozessfreudig. Doch angesichts eines erstinstanzlichen Urteils in Paris Ende Februar, wo UBS wegen Beihilfe zur Steuerhinterziehung zu einer Busse von 4,5 Mrd. € verknurrt wurde, wird eine Abrechnung durch die Aktionäre an der GV immer wahrscheinlicher. Alle Stimmrechtsberater empfehlen, die Entlastung von Verwaltungsrat und Geschäftsleitung zu verweigern – nicht nur die oft überkritischen Schweizer Dienstleister, auch die grossen internationalen ISS und Glass Lewis.

Man muss sich das vorstellen: Die Aktionäre könnten Weber, Ermotti und Co. damit sagen: Eure Leistung im vergangenen Jahr war unterirdisch. Sollte es wirklich dazu kommen, wäre das ein Schlag ins Gesicht. Auch wenn die Décharge nur knapp durchgeht, wäre dies mindestens ein Misstrauensvotum gegenüber dem Frankreichkurs. Spätestens dann muss der VR diesbezüglich über die Bücher.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.