Unternehmen / Praktikus

Der Praktikus vom 17. Juli 2019

Die Themen: eine äusserst kurze Bieterschlacht von AMS, Unternehmen wollen plötzlich Automobilzulieferer sein, Swatch-Group-Spielereien, Skepsis gegenüber DKSH und ein kurzer Ausflug für Implenia.

«Aus den Steinen, die mir heute in den Weg gelegt werden, baue ich mir morgen eine schöne Treppe.»
Aenne Burda
dt. Unternehmerin (1909–2005)

Lieber Investor

Warum nicht gleich Apple? Wenn das Management von AMS schon mit dem Kauf von Osram liebäugelt, dann könnte es doch gleich in die Vollen gehen. Gemein wäre beiden Transaktionen, dass sich die Österreicher das niemals leisten können. Bereits jetzt drückt die Schuldenlast so sehr, dass das Management des Chipherstellers unrentable Bereiche auslagert. Schon jetzt ist das Geschäftsmodell auf Kante genäht: Schiefgehen darf nicht viel, sonst kollabiert das AMS-Konstrukt.

Zugegeben: Einige Technologien von Osram haben ihren Reiz und überlappen sich mit Angeboten von AMS. Doch der deutsche Lichtspezialist befindet sich selbst im Umbau. Und zwei Lahme haben sich noch nie zu einem Langstreckenläufer zusammengefunden.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare