Unternehmen / Praktikus

Der Praktikus vom 17. September 2014

Die Themen: die vierteljährliche geldpolitische Lagebeurteilung der SNB, die Drohgebärde von Danaher und der Börsengang von Alibaba.

«Ein Fanatiker ist jemand, der seine Meinung nicht ändern kann und das Thema nicht wechseln will.»
Winston Churchill
(brit. Staatsmann, 1874 bis 1965)

Lieber Investor

Ich nehme an, SNB-Präsident Thomas Jordan kann sich nun doch noch entspannen und sich am Donnerstag auf das Bekenntnis zum Mindestkurs beschränken. Unbeabsichtigte Schützenhilfe erhielt er von seinem Stellvertreter Thomas Moser, der letzte Woche auf eine Frage des «Wall Street Journal» antwortete, die SNB schliesse negative Zinsen zur Verteidigung des Mindestkurses nicht aus. Tausend Mal gehört, und doch sprang der Wechselkurs über 1.21 Fr./€, nachdem er davor der Untergrenze bedrohlich nahe gekommen war. Das beruhigt. Doch vielleicht genügt das Reizwort «Negativzinsen» irgendwann nicht mehr, um den Wechselkurs nach oben zu hieven. Jordan wird am Donnerstag bekräftigen, die SNB sei bereit, wenn nötig unbeschränkt Devisen zu kaufen. Aber nicht wenige Experten glauben, dass die SNB bald nicht nur tatsächlich wieder Euro kaufen, sondern auch Negativzinsen einführen muss. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?