Unternehmen / Praktikus

Der Praktikus vom 18. September 2019

Die Themen: Handelsstreit belastet Stimmung der Fondsmanager, Zurich macht Immo zu Geld, das halb leere Glas von AMS, Ölmalus für Jürg Zeltner und Aramco-IPO in der Defensive.

«Gold bringt immer Sorgen, ganz gleich, ob wir es haben oder ob es uns fehlt.»
Miguel de Cervantes Saavedra
span. Schriftsteller (1547–1616)

Lieber Investor

Handelsstreit und schwächelnde Weltkonjunktur zeigen Wirkung: Gemäss der jüngsten Fondsmanagerumfrage von Bank of America Merrill Lynch werden defensive Vermögenswerte in den Anlageportfolios weiterhin übergewichtet. Die Mehrheit der Profis glaubt nicht an eine Verbesserung des Umfelds.

Und Sie? Werden Sie in den kommenden Wochen Ihre Investments defensiver ausrichten – oder umgekehrt gar auf eine rasche Aufhellung setzen? Sagen Sie es mir in der aktuellen FuW-Umfrage.

Zurich macht Immo zu Geld

Das hat mich wirklich überrascht. Zurich Insurance tritt aus ihrem eigenen Immobilienbestand 24 Liegenschaften an Schweizer Top-Lagen im Wert von 330 Mio. Fr. an einen Anlagefonds ab, der nur Pensionskassen offensteht. Die Vorsorgeeinrichtungen freuen sich wohl über diese Gelegenheit. Die gut vermieteten Objekte seien an «attraktivsten» Lagen, meint zumindest Zurich selbst – vier Fünftel allein in den starken Wirtschaftsregionen Zürich und Genfersee.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare