Unternehmen / Praktikus

Der Praktikus vom 19. November 2014

Die Themen: die ewige Hoffnung in Gurit, die Zweifel um die Grossfusion zwischen Actavis und Allergan und die Stagnation in den Swiss-Re-Titeln.

«Gesellschaftlich ist kaum etwas so erfolgreich wie Dummheit mit guten Manieren.»
Voltaire
(frz. Autor der Aufklärung, 1694 bis 1778)

Lieber Investor

Wo man auch hinschaut, die Notenbanken schwingen das Zepter höher denn je: Das Fed mit dem Ausstieg aus der unkonventionellen Geldpolitik (mit Option auf Wiedereinstieg), die Bank of Japan will die Liquiditätsdosis nochmals massiv erhöhen, und die EZB ist immer näher an einer quantitativen Lockerung. Sie versucht verzweifelt, ihre Bilanz um 1 Bio. € auszudehnen. Am Montag hat ihr Präsident Mario Draghi erklärt, der EZB-Rat stütze auch den Kauf von Staatsanleihen.

Was halten Sie davon, dass die EZB ihre Geldpolitik nochmals massiv lockern will? Stützt das die Wirtschaft in der Währungsunion, oder steigt damit künftig die Inflationsgefahr? Sagen Sie es mir hier.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?