Unternehmen / Praktikus

Der Praktikus vom 20. August 2016

Die Themen: Ein Hin und Her beim Fed, Chancen für Dätwyler, die Auswahl bei Telecomaktien und Perspektiven bei Ascom.

«Die Weltwirtschaft stolpert nicht trotz, sondern wegen der radikalen Eingriffe der Notenbanken vor sich her.»
James Grant
Wall Street Veteran (70)

Lieber Investor

Sind Sie auch so unbeschwert wie die Finanzmärkte? In den USA haben diese Woche die Börsen einmal mehr ein neues Allzeithoch erreicht. Dabei spricht die zu Ende gehende Berichtssaison eigentlich nicht für Optimismus, haben doch die Unternehmen im S&P 500 einen Gewinnrückgang von fast 4% vermeldet. Kein Wunder, dass der US-Leitindex mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von 20 so teuer ist wie seit der Technologieblase nicht mehr.

Ich fürchte, dass ich mit meinem Fokus auf die Unternehmensergebnisse zu den Ewiggestrigen gehöre. Schliesslich leben wir im Zeitalter der Tiefst- und Negativzinsen, und da sind Aktien nun einmal alternativlos. Entsprechend haben Andeutungen von Vertretern der US-Notenbank ein viel grösseres Gewicht als die Fundamentaldaten. Und deren Aussagen sorgen bei den Anlegern schon seit längerem für eine emotionale Achterbahn.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare