Unternehmen / Praktikus

Der Praktikus vom 21. März 2020

Die Themen: die robuste Leonteq, die Aktienkäufe einiger Manager, die transparentere Hochdorf, das Fettnäpfchen im EZB-Rat, die einmaligen GV und die Bremse für die Wirtschaft.

«Glück, das ist einfach eine gute Gesundheit und ein schlechtes Gedächtnis.»
Ernest Hemingway
amerikan. Schriftsteller (1899–1961)

Lieber Investor,

Was die Coronakrise für unsere Grossbanken am Ende heisst, kann niemand prognostizieren. Sie sind nun – wie alle Banken der Schweiz – gefordert, die Liquidität der Wirtschaft zu sichern. Da stelle ich nur eines fest: Wo sind sie denn jetzt, die Stimmen, vor allem aus den Grossbanken, die sich Jahr für Jahr über zu hohe, übertriebene Kapitalanforderungen beschwert haben, die ein Ende der Too-big-to-fail-Diskussionen gefordert haben, und sich auch darüber mokiert haben, wenn FuW den Finger in die Wunde legte? Ich höre zu meiner Ge­nugtuung nichts mehr davon…

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare

Luzia Maria Froehli 21.03.2020 - 13:13

Lieber Praktikus, falls Sie die Schokolade per Post loswerden möchten, gebe ich Ihnen gerne meine Adresse an 🙂

Karl Tiefenbacher 23.03.2020 - 18:07
So sehr ich sonst die Praktikus-Kommentare schätze: Diesmal ist offenbar eine Animosität mit ihm durchgegangen. Oder versucht er David Rosenberg auch so herunterzumachen (wie Robert Holzmann ) wenn dieser sagt: ‘Dem Fed ist die traditionelle Munition ausgegangen’ und noch mehr (siehe FUW-Artikel von heute). Holzmann ist ein international renommierter Ökonom, schon ein Praktikus-Blick in die Wikipedia hätte genügt. Was Holzmann… Weiterlesen »