Unternehmen / Praktikus

Der Praktikus vom 21. Mai 2022

Die Themen: warum Fondsgesellschaften straucheln, was Ypsomed liefern muss, was BKW kümmert, was für Cembra spricht und gegen Richemont und ein Neuling im zweiten Anlauf.

«Ein Optimist ist ein Mensch, der weiss, wie trübe die Welt sein kann. Ein Pessimist ist einer, der das jeden Tag von neuem feststellt.»
Peter Ustinov
brit. Schauspieler (1921–2004)

Liebe Investorin, lieber Investor

Ich muss mich ja immer wieder mal mit Milliardenbeträgen beschäftigen, die UBS oder Credit Suisse an Bussen zahlen. Sie sind nicht die Einzigen: 6 Mrd. € kostet den Finanzkonzern Allianz das Fehlverhalten seiner Fondstochter Allianz Global Investors. AGI hatte sich mit Hedge-Fund-Strategien verzockt und darüber hinaus professionelle Investoren getäuscht.

Gemäss einer «Vereinbarung» mit den US-Behörden muss AGI nicht nur Bussen zahlen, sondern auch rund 120 Mrd. $ an verwalteten Vermögen (ein Sechstel ihres Gesamtvolumens) abstossen. Die Lizenz in den USA ist für zehn Jahre weg.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?

Leser-Kommentare