Unternehmen / Praktikus

Der Praktikus vom 21. November 2018

Die Themen: Cevian setzt sich durch, von Dinosauriern im Swiss-Re-Verwaltungsrat, die Personalrotation bei DKSH, und Leclanchés trauriges Börsendasein.

«Wer die Wahrheit nicht weiss, der ist bloss ein Dummkopf. Aber wer sie weiss und sie eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher.»
Bertolt Brecht
Deutscher Schriftsteller (1898-1956)

Lieber Investor

Steter Tropfen höhlt den Stein, sagen sich wohl die aktivistischen Investoren von Cevian. Nach der Aufspaltung der deutschen ThyssenKrupp Ende September folgte diese Woche der Rücktritt von Panalpinas VR-Präsident Peter Ulber; bei beiden Unternehmen ist Cevian länger schon beteiligt und auch im Verwaltungsrat vertreten. Fehlt nur noch ABB.

Cevian hatte bei ABB, wo Cevian-Co-Gründer Lars Förberg im Verwaltungsrat sitzt, den Verkauf der Stromnetzedivision gefordert, und jetzt zeichnet sich ab, dass der Grossaktionär seine Agenda durchbringen wird. Denn es könnte bald zur Abspaltung oder zum Teilverkauf der Stromnetzesparte kommen.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare