Unternehmen / Praktikus

Der Praktikus vom 23. Mai 2020

Die Themen: Der Aryzta-Krimi geht richtig los, die geschickte Diagnose von Roche, die Aktien von Apple und Tesla im Vergleich, die Chance auf mehr Publikum und die staatliche Rettungsaktion für Lufthansa.

«Märkte sind wie Fallschirme: Sie funktionieren nur, wenn sie offen sind.»
Helmut Schmidt
dt. Bundeskanzler (1918–2015)

Lieber Investor, 

In den USA wurde an die Bürger ein Stimulusscheck von 1200 $ geschickt, unterschrieben von El presidente Trump. Die Hoffnung war, dass damit die Konjunktur angekurbelt wird. Denn im Gegensatz zur Geldpolitik des Fed sollte der Scheck direkt dem Normalbürger und damit dem Konsum zugutekommen. Statt Wallstreet soll «Main Street» profitieren. Aber wie Daten von Kontobewegungen zeigen, war die beliebteste Verwendung für den Scheck nicht die neue Waschmaschine oder ein luxuriöser Trainingsanzug fürs Home Office, sondern Wertpapiere.

Das heisst nicht unbedingt, dass wild an der Börse spekuliert wird, denn unter Wertpapiere fallen auch die 401k-Depots zur privaten Vorsorge. Trotzdem fliesst damit noch mehr Geld in den hoch ­bewerteten Aktienmarkt. Beim Broker Charles Schwab gab es im ersten Quartal einen Rekord von Depoteröffnungen. Bei der beliebten Aktienhandels-App Robinhood, bekannt für kostenlose Trades, ist mehr als die Hälfte der Kunden neu an der Börse. Und je mehr Wohlstand der Bürger an den Kursen hängt, desto wichtiger ist es für das Fed, die Börse nicht ­abstürzen zu lassen.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare

Eric Lippmann 23.05.2020 - 14:56

Ich habe keinen Kommentar, sondern habe Ihnen ein mail geschrieben mit der Frage, ob ein Investement in die Firma Securecell (angeboten urch die Firma Nordstein AG) etwas seriöses ist. Wissen Sie dazu etwas? Herzliche Grüsse Eric Lippmann

Luzius Meisser 23.05.2020 - 21:14
Ich höre immer wieder Aussagen wie: “Tesla bringt doppelt so viel auf die Börsenwaage wie alle drei US-Autobauer zusammen.” Bei genauerem Hinsehen erscheint mir das aber kein besonders verlässliches Argument. Ford ist 22 Milliarden wert, hat aber 174 Milliarden Fremdkapital in Bilanz. GM bringt 37 Milliarden auf die Waage, bei 126 Milliarden Fremdkapital. Bei Fiat Chrysler sind es 11 Milliarden… Weiterlesen »