Unternehmen / Praktikus

Der Praktikus vom 23. September 2017

Die Themen: unvorhersehbare Finanzkrise, Kottmann bekommt seinen Grossaktionär, Landis+Gyr und die Merger-Sorgen, Swissquote legen zu und L'Oréal und der Non-Event von Nestlé.

«Auf einem Filmset zu sein, ist wie eine einzige lange Finanzkrise.»
John Cusack
US-Schauspieler (*1966)

Lieber Investor

Die erfahrenen Anleger unter Ihnen haben sich bestimmt auch schon mal die Frage gestellt: Gibt es eigentlich häufiger Finanzkrisen als früher? Dank dem Kreditstrategen Jim Reid und drei seiner Kollegen bei der Deutschen Bank gibt es jetzt eine Antwort: Ja.

Betrachtet man den Zeitraum von 1800 bis heute, sind Finanzkrisen seit dem Ende des Systems fixer Wechselkurse von Bretton Woods in den frühen Siebzigerjahren häufiger geworden. Die Analysten stützen sich dabei nicht auf ihr Gefühl, sondern haben das quantitativ untersucht anhand von grösseren Kursabweichungen in Aktien, Währungen, Anleihen sowie der Inflation.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.
Claudio Morandi 26.09.2017 - 14:57

Lieber Praktikus
Was genau verstehen Sie unter populistischen Parteien und wieso sollen die “obendrein” Einfluss auf eine weitere Finanzkrise haben?
Liebe Grüsse
Ihr Claudio Morandi
Claudio Morandi