Unternehmen / Praktikus

Der Praktikus vom 24. November 2021

Die Themen: Nestlé und die Nachhaltigkeit, UBS ohne Hildebrand, neues Ungemach für Credit Suisse sowie Kurskapriolen bei Santhera und ObsEva.

«An Geld denke ich nur, wenn ich keins mehr habe. Zu vergessen, dass es existiert, ist mein grösster Luxus. »
Peter Ustinov
brit.-schweiz. Schauspieler (1921–2004)

Liebe Investorin, lieber Investor

Nestlé hat die Nase vorn. Bei Wachstum, Innovation und Digitalisierung hat der Westschweizer Nahrungsmittelmulti die Konkurrenten Danone, Unilever und Kraft Heinz überholt. Bloss bei der Nachhaltigkeit ist er im Branchenvergleich nicht führend und auch noch nicht dort, wo er sein sollte.

Nestlé fliegen raus

Seit Montag sind Nestlé auch nicht mehr Teil des einflussreichen Dow Jones Sustainability World Index. Über die letzten Jahre hat sich das Rating laufend verschlechtert. Für mich ist das kein Grund zur Beunruhigung. Denn mit diesen Indizes ist es so eine Sache. Je nach Kriterienkatalog des Indexbetreibers schneidet ein Unternehmen besser oder schlechter ab. Wichtiger ist für mich, welche ESG-Ziele das Management formuliert und ob sie transparent nachverfolgbar sind.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?

Leser-Kommentare