Unternehmen / Praktikus

Der Praktikus vom 24. Juli 2021

Die Themen: Auch Novartis ist gut, Leonteq und Swissquote beeindrucken, eine Bitcoinmünze, Erwartungen an Bär, und Aktien im Alter.

«Für augenblicklichen Gewinn verkaufe ich die Zukunft nicht.»
Werner von Siemens
deutscher Erfinder (1816–1892)

Die Lage der Gesundheitssysteme normalisiert sich nach den pandemiebedingten Einschränkungen in den meisten westlichen Ländern. Das haben auch Roche und Novartis gespürt. Während die Pandemie noch auf dem ersten Quartal lastete, hat sich das Geschäft im zweiten erfreulich erholt. Doch obschon die Konzerne die Erwartungen übertroffen haben, gaben die Kurse nach. Investoren hatten auf eine Erhöhung der Jahresvorgaben gehofft. Diese waren zu Beginn des Jahres von Vorsicht geprägt.

Novartis nicht vergessen

Ich glaube ehrlich gesagt, dass Roche und Novartis mutiger hätten sein können. Angesichts steigender Infektionszahlen bereits im Sommer ist es aber vielleicht nicht das Dümmste, vorsichtig zu sein. Es ist allemal besser, im dritten Quartal das Jahresziel noch anzuheben, als es nach einer voreiligen Erhöhung zu verfehlen. Anleger haben in den letzten Monaten Roche gegenüber Novartis favorisiert. Ihr Kurs hat sich deutlich besser entwickelt. Auch meine Kollegen empfehlen Roche zum Kauf, Novartis stufen sie lediglich mit «Halten» ein. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?

Leser-Kommentare

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.
Stefan Huber 25.07.2021 - 10:22

Lieber Praktikus

Treffender hätten Sie es nicht schreiben können mit der Bitcoinmünze. Mit geschicktem Marketing und der naivität der “Leute” liess sich schon immer Geld verdienen. Viele lassen sich (leider) gerne (unbewusst) über denTisch ziehen.
Ich muss mich nun meinem Investment widmen und das Pfannenset auspacken.

Schreiben Sie weiter differenziert und mit einer prise Humor. Danke.