Unternehmen / Praktikus

Der Praktikus vom 25. Dezember 2021

Die Themen: Was Ems-Chemie attraktiv und Zur Rose unattraktiv macht und was bei ABB für Kursfantasie sorgen wird.

«Katastrophen kennt allein der Mensch, sofern er sie überlebt; die Natur kennt keine Katastrophen.»
Max Frisch
Schweizer Schriftsteller (1911-1991)

Liebe Investorin, lieber Investor

Ich hoffe, Sie geniessen die Zeit von Weihnachten bis Neujahr, mit ein paar Tagen relativer Ruhe an den Finanzmärkten. Eine Gelegenheit, um sich auch mal mehr als üblich mit grundlegenden Dingen zu beschäftigen. Wie üblich zu dieser Zeit hat die FuW dazu ihre spezielle Jahresendausgabe produziert, diesmal mit dem übergreifenden Thema «Neustart», nachdem uns die Coronapandemie vor völlig neue Herausforderungen stellt. Wie geht es weiter mit der Digitalisierung, der Energieversorgung, den Verteilungskämpfen und der immer höheren Staatsverschuldung?

Die Artikel der Print-Ausgabe vom vergangenen Mittwoch erscheinen in loser Reihenfolge selbstverständlich auch online in einem Dossier. Ich jedenfalls bin begeistert von den Beiträgen meiner Redaktionskollegen. Aber wie sehen Sie das? Ist die Jahresendausgabe lesenswert oder hätten Sie auch zu Weihnachten lieber eine klassische Ausgabe der FuW in den Händen respektive am Bildschirm? Sagen Sie es mir:

FuW-Umfrage

Wird Übernahmefantasie die Aktien der Credit Suisse nach oben treiben?

Ems-Chemie, trotz allem

Nun aber zu meinen üblichen Themen und Ihren Inputs und Fragen. Die Aktien Ems-Chemie haben ihre Schwächephase überwunden und nähern sich ihrem Allzeithoch von 1033 Fr. Dementsprechend häufen sich die Fragen an mich, ob Gewinne realisiert werden sollen oder nicht.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?

Leser-Kommentare