Unternehmen / Praktikus

Der Praktikus vom 25. November 2020

Die Themen: Bares von UBS, schon wieder ein CS-Patzer, Glencores ungeschickte Mühe, Plastikgeld schon out, rätselhafte Leclanché, und Phoenix Mecano sieht Sterne.

«Unsere Vorfahren haben das Paradies für einen ­Apfel hergegeben. Was hätten sie erst für einen gefüllten Truthahn getan?»
Jean Anthelme Brillat-Savarin
frz. Autor und Gastrosoph (1755–1826)

Lieber Investor, 

Diese Woche gibt es Bares von UBS. Die Aktionäre haben der Ausschüttung der zweiten Dividendentranche für 2019 ­zugestimmt. Die Dividende von 0.73 $ war im Frühjahr wegen der Coronakrise auf Druck der Finma zweigeteilt worden. Nun werden am 27. November 0.365 $ fällig. Das entspricht etwa 33,34 Rp. Zusammen mit den 35,5 Rp. vom Frühjahr, als der Dollar etwas höher notierte, sind das 69 Rp. Somit gibt es in Franken nicht wie von UBS angekündigt mehr Dividende als die 70 Rp. im Vorjahr, sondern weniger. Ins Gewicht fallen zudem die Steuern. Die Ausschüttung stammt nur noch zur Hälfte, nicht mehr komplett, aus der für Schweizer Privatinvestoren steuer­befreiten Kapitaleinlagereserve. Netto bleibt also noch weniger übrig. Dieser Artikel ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital-Abonnements ab 28 Fr. / Monat Zu den Abonnements Bereits abonniert?

Leser-Kommentare