Unternehmen / Praktikus

Der Praktikus vom 26. Juni 2019

Die Themen: starker Tobak von Temenos, Orell Füssli strapaziert die Geduld, Adecco bringt’s nicht, eine lohnende Trennung bei Galenica und Neues im Caesars Palace.

«Ob Frauen besser als Männer sind, kann ich nicht sagen – ich kann sagen, dass sie nicht schlimmer sind.»
Golda Meir
israel. Ministerpräsidentin (1898–1978)

Lieber Investor

Haben Sie schon einmal von der Everything Bubble gehört? Kritiker der lockeren Geldpolitik bezeichnen so die weltweit aufgeblähten Vermögenspreise, von Aktien, Anleihen bis zu Immobilien. Als es im vergangenen Herbst die Finanzmärkte durchschüttelte, frohlockten die Bären, diese Blase platze jetzt gerade. Weit gefehlt: Ein halbes Jahr später sieht es schon wieder aus wie zuvor.

Die Notenbanken wollen nichts mehr wissen von der Normalisierung der Geldpolitik, die Märkte jubilieren. Das erste Halbjahr ist für Anleger eines der besten, die es je gab. 20% Gewinn bei Aktien, zwischen 5 und 10% bei Bonds. Und Gold, der typische Hedge für das Platzen der Everything Bubble, ist auf Sechsjahreshoch. Selbst die Kryptowährung Bitcoin, die eigentlich nichts mit dem traditionellen Finanzsystem zu tun haben will, geht durch die Decke. Wenn das nicht der Beweis dafür ist, dass wir in einem neuen Stadium der Everything-Blase angekommen sind!

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.