Unternehmen / Praktikus

Der Praktikus vom 27. März 2019

Die Themen: Was die Zinskurve in den USA sagt, Obwalden verkauft SNB-Aktien – aber wieso? Chance für Sunrise, Heimvorteil für Comet-VR, Investoren versuchen PR, und zu schnelle KTM.

«Es ist gut zu wissen, wer einen hasst, und es ist gut, von den richtigen Leuten gehasst zu werden.»
Johnny Cash
amerikan. Musiker (1932–2003)

Lieber Investor

Die Zukunft lässt sich nicht vorhersagen. Aber alle versuchen es unentwegt, erst recht im Finanzmarkt. Schliesslich lässt sich viel Geld damit verdienen, wenn man weiss, wie sich Aktien und Zinsen entwickeln. Ich glaube nicht daran, dass man die Zukunft vorhersagen kann. Deswegen muss man sich aber noch lange nicht dem Schicksal hingeben.

Ein Beispiel für diese Situation ist die Inversion der Zinskurve in den USA. Das heisst, die kurzfristigen Zinsen sind derzeit höher als die langfristigen. Es gibt zahlreiche Studien, nicht zuletzt auch eine der Filiale der US-Notenbank Fed in San Francisco, die diese Umkehr des Normalzustands als zuverlässigen Rezessionsfaktor bestätigen.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare