Unternehmen / Praktikus

Der Praktikus vom 27. November 2019

Die Themen: Bruch der Bitcoin-Rally, Wunschdenken bei S+B, Chancen für GF, Kehrseite der Medaille für Partners Group, SoftwareOne ausgeschossen und KB gehen fremd.

«Ich glaube jedem, der die Wahrheit sucht. Ich glaube keinem, der sie gefunden hat.»
Kurt Tucholsky
dt. Schriftsteller (1890–1935)

Lieber Investor

Die Bitcoin-Rally der vergangenen Wochen ist schon Geschichte. Vielleicht erinnern Sie sich, dass Chinas Regierung Ende Oktober neuen Optimismus für die Kryptowährung auslöste. Die Blockchain-Technologie – darauf baut Bitcoin auf – wurde von Präsident Xi Jinping höchstpersönlich gelobt. Er mahnte mehr Investitionen und Entwicklungsleistungen an. Daraufhin sprangen alle Aktien in China nach oben, die auch nur im Entferntesten etwas mit Blockchain zu tun haben. Und der Bitcoinpreis kletterte auf fast 10 000 $. Nun sind es nur noch 7000 $.

Die Korrektur war vorauszusehen. Die Regierung in Peking hat immer wieder deutlich gemacht, dass ihr die Kryptowährung ein Dorn im Auge ist: Als Mittel zur Kapitalflucht und für unkontrollierte Transaktionen passt sie gar nicht zum staatlichen Ziel totaler Überwachung. Für mich gibt es weiter keine Anzeichen, dass sich Bitcoin irgendwo als Zahlungsmittel oder Wertaufbewahrung etabliert.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare