Unternehmen / Praktikus

Der Praktikus vom 3. April 2019

Die Themen: bedenklich schwache Eurozone, DSV schluckt nun doch Panalpina, die Euphorie um Stadler Rail, und Landis+Gyr überzeugt noch immer nicht.

«Zu einem guten Ende gehört auch ein guter Beginn.»
Konfuzius
chinesischer Philosoph (551–479 v. Chr.)

Lieber Investor

Wenn Sie regelmässig meine Kolumne lesen, wissen Sie: Die seit Jahresbeginn laufende Erholungsrally am Aktienmarkt stimmt mich skeptisch. Die Börsen mögen Ende 2018 zu Unrecht eine baldige Rezession eingepreist haben. Jüngste Frühindikatoren zur Weltkonjunktur sorgen bei mir aber auch nicht für Jubel. Besonders die Schwäche der Eurozone, die nun auch auf die Schweiz übergeschwappt ist, gibt mir zu denken.

Panalpina: Nun doch DSV

Nun steht fest: Panalpina landet im Schoss von DSV. Wie ich an dieser Stelle in der Samstagsausgabe gemutmasst habe, war für den Branchennachbarn Agility der Grund, ein Gespräch mit der FuW zur Zukunft mit Panalpina abzusagen, nicht ein Terminproblem. Jetzt wissen wir, es war die Einigung zwischen Panalpina und DSV.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare

Mischa Sidjanski 05.04.2019 - 12:11

Apropos IPO und Börsengang: Klingelnberg AG war auch so eine schmerzliche Nebelkerze…! Hochglanz Beschreibung & Versprechungen für einen knalligen Verlust…
Grüße, Miša Sidjanski