Unternehmen / Praktikus

Der Praktikus vom 4. September 2019

Die Themen: der Ladenhüter Kairos, die Krux mit den Ratings und mit den Prognosen sowie die läutenden Alarmglocken.

«Nicht einer würde sich an den guten Samariter erinnern, wenn der nur gute Absichten gehabt hätte. Er hatte auch Geld.»
Margaret Thatcher
brit. Premierministerin (1925–2013)

Lieber Investor

Sie kennen mich, ich mache mir wenig aus Aktien von Grossbanken. Am Samstag hat mir UBS aber einen guten Start in den Tag beschert. Ich musste herzhaft lachen, weil VR-Präsident Axel Weber in einem Interview mit der NZZ eingestand, Leistungsdruck zu spüren. Mein Mitleid hält sich in Grenzen. Je gut 6 Mio. Fr. hat er gemäss Geschäftsbericht für 2017 und 2018 erhalten.

Vielleicht sollte sich Herr Weber mal bei seiner Belegschaft umhören. Wenn ich das nämlich tue, dann ist klar: Dort herrscht schon lange Druck, und zwar von ganz oben und zu deutlich niedrigeren Gagen. Seltsam finde ich, dass Weber sagt, keinen Zeitdruck zu verspüren. Wenn ich mir den Aktienkurs so anschaue, sehe ich das durchaus anders. UBS-Aktionäre spüren auch Druck, und zwar Leidensdruck.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare