Unternehmen / Praktikus

Der Praktikus vom 5. Dezember 2020

Die Themen: Facebook-Revolution?, Schindler fährt nach unten, Mustier zu UBS?, Tecan sind sicher nicht billig, und schon wieder Meyer Burger.

«Von all den Befürchtungen, die man hegt, treffen zum Glück nur die schlimmsten ein.»
Stendhal (Henri Beyle)
frz. Schriftsteller (1783–1842)

Lieber Investor, 

Schon bald soll die neue Digitalwährung kommen, die von Facebook initiiert wurde und von einem Verein in Genf ­gesteuert wird. Der Name ist nicht mehr Libra, sondern Diem (lateinisch für Tag). Sie wird an den Dollar gekoppelt sein, nicht – wie ursprünglich geplant – an einen Währungskorb. Das digitale Portemonnaie bei Facebook ist nach Presse­berichten schon produktreif, es fehlten aber noch Zulassungen. Zuerst sollen die Nutzer in den USA und Lateinamerika den Coin verwenden.

Facebook-Revolution?

Ich glaube, für uns in der Schweiz wäre Diem nichts Revolutionäres. Die Schweizer sind gut versorgt mit Bankdienst­leistungen, Payment-Apps und Kreditkarten. Aber viele Menschen haben ­überhaupt keine Kontoverbindung, und für Millionen von Migranten ist es sehr teuer, Geld in ihre Heimat zu überweisen. Unkomplizierte und billige Über­weisungen per Facebook wären da ein echter Gewinn. Dabei wird es nicht ­bleiben – bewährt sich Diem, könnte es etablierten Finanzinstituten schnell Marktanteile wegschnappen. Dieser Artikel ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital-Abonnements ab 28 Fr. / Monat Zu den Abonnements Bereits abonniert?

Leser-Kommentare