Unternehmen / Praktikus

Der Praktikus vom 6. September 2014

Die Themen: Das Fed gibt das Zepter im Stafettenlauf der Notenbanken weiter an die EZB. Andreas Jacobs hat als Aktionär genug von Adecco, nicht aber als VR. Und logisch hat Logitech ein neues Buchhaltungsproblem.

«Der Markt kann länger irrational bleiben, als Sie solvent bleiben können.»
John Maynard Keynes
(brit. Ökonom, 1883 bis 1946)

Lieber Investor

Was hab ich gesagt? Die Notenbanken schwingen wieder das Zepter – und reichen es sich wie in einer Stafette weiter: Jetzt, da die Bilanzausdehnung des Fed langsam zum Stillstand kommt, bläht sich die EZB auf. Zwar verwahrt sich ihr Präsident Mario Draghi dagegen, das am Donnerstag angekündigte Kaufprogramm in einen Topf zu werfen mit dem Quantitative Easing des Fed. Was ich sehe, ist aber das: Auch die EZB wird bald im grossen Stil Geld in die Wirtschaft pumpen. Die Liquiditätsparty geht diesseits des Grossen Teichs weiter.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?