Unternehmen / Praktikus

Der Praktikus vom 7. Oktober 2015

Die Themen: Eine Übernahmewelle rollt an, die Fehleinschätzung bei Sulzer, Glencores Kommunikationsdefizit und das Déjà-vu bei der Credit Suisse.

«Die Definition von Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten.»
Albert Einstein
Physiker (1879 – 1955)

Lieber Investor

Die grosse Übernahmewelle türmt sich auf. Unmittelbar nach der Finanzkrise war wenig los, weil sich die Unternehmenschefs nicht trauten. Seit gut zwei Jahren aber hat die Aktivität zugenommen, was auch an der Schweizer Unternehmenslandschaft nicht spurlos vorüberging. In diesem Jahr machte etwa die Übernahme von World Duty Free durch den Flughafendetaillisten Dufry von sich reden. Die letzte grössere Transaktion, die angekündigt wurde, betrifft die Übernahme eines Lebensversicherungsportfolios durch Swiss Re. Weltweit betrachtet läuft das Übernahmegeschäft so rund, dass die Volumen für angekündigte Transaktionen nach neun Monaten gemäss dem Datenanbieter Dealogic nur ganz wenig (6%) hinter der gleichen Periode des Rekordjahrs von 2007 blieben. Damals, als noch «Deal Frenzy» (Trans­aktionswahn) herrschte, kamen Deals von über 4600 Mrd. $ zustande.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?