Unternehmen / Praktikus

Der Praktikus vom 9. März 2022

Die Themen: Niemand will Aktionäre an der GV haben, wieso Traktandieren schwieriger wird, Amazons neueste Erkenntnisse, alles gut im Swiss-Steel-VR und die aktuellen Chancen der Börsenmäntel.

«Das Unglück Russlands ist nicht, dass es den Westen nachmacht, sondern, dass es ihn schlecht nachmacht.»
Astolphe de Custine
frz. Reiseschriftsteller (1790–1857)

Liebe Investorin, lieber Investor

Vor kurzem habe ich an dieser Stelle lobend erwähnt, die St. Galler Kantonalbank wolle ihre Generalversammlung mit physischer Präsenz durchführen. Obwohl nichts mehr gegen ein solches Prozedere spricht, scheint es keine Schule zu machen.

Ethos moniert, nur wenige Unternehmen wollten in diesem Jahr eine physische GV abhalten. Aktionäre können so weder intervenieren noch dem Verwaltungsrat direkt Fragen stellen. Das sei bei Gesellschaften problematisch, deren Geschäfte zahlreiche Fragen aufgeworfen hätten, wie etwa bei Credit Suisse.

Die Kritik kann ich bekräftigen. Schriftlich vor der GV eingereichte Fragen, die dann irgendwie bilateral oder öffentlich beantwortet werden oder auch gar nicht, all die verschiedenen Vorgehensweisen, die wir in den letzten Jahren gesehen haben, dürfen keine Dauerlösung sein. Physische Präsenz der Aktionäre muss Normalität sein. Oder wie sehen Sie das? Sagen Sie es mir hier. 

FuW-Umfrage

Lohnt es sich jetzt, Gold zu kaufen?

SPS prescht unschön vor

Ethos sieht einen weiteren Kritikpunkt, wegen unerwünschter Folgen der Revision des Obligationenrechts. Unternehmen könnten die Anpassung nutzen, um den Schwellenwert an Stimmrechten heraufzusetzen, der für die Traktandierung eines Verhandlungsgegenstands nötig ist.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?

Leser-Kommentare

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.
Ivo Vögeli 10.03.2022 - 09:48
Ja, nicht physische GV’s haben meiner Meinung nach in der Tat einen Beigeschmack. Da stellt sich mir die Frage: Warum soll ich einem Management, welches Ihren Aktionärinnen und Aktionären nicht in die Augen schauen will, überhaupt noch “Entlastung” erteile? Einer Entlöhnung zustimme? Die übermassen verwöhnten selbstgefälligen Führungscrews, die sich dermassen von der Realität in Richtung virtuelle Welten bewegen und dabei… Weiterlesen »
Christian Schaub 13.03.2022 - 11:42
Nach der St. Galler Kantonalbank hat nun auch die Bank Vontobel bekanntgegeben, dass sie ihre GV öffentlich durchführen wird. Bravo! Leider gebrauchen Institutionen, welche gleichentags ihre GV durchführen (Zürich Versicherung, Sulzer) nach wie vor die fadenscheinige Begründung (oder Unwahrheit!), dass sie ihre Aktionäre infolge Corona gesundheitlich schützen möchten. Zwischenzeitlich jedoch sind Grossanlässe im Fussball oder Discos mit dem Segen des… Weiterlesen »