Märkte

Der Schleier über Zero Hedge ist gelüftet

Ein Zwist zeigt die Identität hinter den bislang anonymen Schreibern eines der erfolgreichsten Finanzmarktblogs.

Sieben Jahre lang nannte sich der Schreiber des Finanzmarkt-Blogs Zero Hedge «Tyler Durden». Das war ein Pseudonym, in Anlehnung an den von Brad Pitt gespielten Charakter im Film «Fight Club».

Sieben Jahre lang blieb die wahre Identität des Bloggers geheim, doch nun ist der Schleier gelüftet. Genau gesagt ist Tyler Durden nicht eine, sondern drei Personen: Colin Lokey, Tim Backshall und Daniel Ivandjiiski, wie die Agentur Bloomberg am Freitag schreibt.

Bekannt wurde das Trio offenbar, weil der 32-jährige Lokey nach gut einem Jahr im Streit aus Zero Hedge ausgestiegen ist und seine beiden Kollegen verpfiffen hat.

Der 37-jährige gebürtige Bulgare Ivandjiiski, ein ehemaliger Analyst, hat die Informationen gegenüber Bloomberg bestätigt. Der 45-jährige Backshall ist ein in Finanzkreisen recht bekannter Kreditderivat-Stratege; er hat gegenüber Bloomberg keinen Kommentar abgegeben.

Lokey hat gemäss eigenen Angaben früher für den Blog Seeking Alpha gearbeitet, bevor er vor einem guten Jahr zu Zero Hedge wechselte. Bei seinem neuen Arbeitgeber habe er 6000 $ pro Monat sowie einen Jahresbonus von 50’000 $ verdient.

Der Gründer des Blogs, Ivandjiiski, wohne in New Jersey. Backshall lebe in der Nähe von San Francisco. Er selbst habe in South Carolina gearbeitet, sagt Lokey. Die drei hätten sich über ein Chatsystem über die im Blog behandelten Themen ausgetauscht.

Zum Streit sei es gemäss Lokey gekommen, weil er die zunehmend extreme Haltung des Blogs in Fragen rund um Russland, China, den Iran oder Donald Trump nicht mehr mittragen wollte.

Addendum: Wenige Stunden nach dem Bericht von Bloomberg publizierte Zero Hedge diesen Hintergrundbericht mit dem Titel «The Full Story behind Bloomberg’s attempt to unmask Zero Hedge». Darin wird das gestörte Verhältnis zwischen Lokey und den anderen beiden Bloggern beleuchtet.