Unternehmen / Schweiz

Der Schweizer IPO-Herbst wird heiss

Bis Ende Jahr rechnen Experten mit mehr Börsengängen als in einem ganzen Durchschnittsjahr. Uhrenhändler Chronext könnte den Start machen.

Die Vorgabe ist steil. Satte 61% haben die Aktien von PolyPeptide seit dem Börsengang im April zugelegt. Das erste ordentliche IPO (Initial Public Offering) nach eineinhalb Jahren hat Investoren beglückt und bei potenziellen Schweizer Börsenaspiranten Begehrlichkeiten geweckt. «Bis Ende Jahr rechne ich mit drei bis vier ordentlichen Börsengängen», sagt Urs Räber, Chef Investment Banking der Deutschen Bank Schweiz. «Spin-offs nicht eingerechnet.»

Gemäss Thorsten Pauli, IPO-Chef der Bank of America für die deutschsprachige Region, könnten in der zweiten Jahreshälfte gar mehr Unternehmen den Gang an die Schweizer Börse wagen als in einem ganzen Durchschnittsjahr. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?

Leser-Kommentare