Märkte / Aktien

«Der Schweizer Markt hat ein strukturelles Problem»

Jean Keller, CEO von Quaero Capital, setzt auf kleinere Schweizer Valoren wie Jungfraubahn und Phoenix Mecano.

Die beste Strategie im Aktienmarkt ist, hochqualitative Unternehmen zu kaufen und zu halten – davon ist Jean Keller auch im aktuellen Umfeld überzeugt. Er ist seit 2011 CEO des Genfer Asset-Managers Quaero Capital. Zuvor war er Chef von 3A, dem Spezialisten für alternative Anlagen der SYZ-Gruppe.

Herr Keller, welches sind die grössten Risiken für die Aktienmärkte in diesem Jahr?
Ich bin jetzt seit 35 Jahren im Anlagegeschäft tätig. Jedes Jahr werden neue Risiken diskutiert, und jedes Mal scheint man sich in einer schwierigen Zeit zu befinden. Im Januar machen sich die Leute Sorgen, was alles schiefgehen könnte. Es bringt jedoch wenig, vorherzusagen, was schiefgehen könnte. Wenn man langfristig gesehen Aktien von Unternehmen mit hoher Qualität kauft und sie lange Zeit hält, hat man sehr gut abgeschnitten – viel besser als die meisten Leute, die versuchen, den Markt zu timen.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?