Märkte / Makro

Der Ukraine-Schock ist noch nicht ausgestanden

Anleger müssen auf eine Eskalation vorbereitet sein. Drei Szenarien zeigen, wie sich die Lage auf der Krim entwickeln könnte – und wie die Märkte darauf reagieren würden.

Auch nach dem Rückzug der russischen Truppen von der Grenze zur Ukraine bleibt ungewiss, wie sich die Situation auf der Krim entwickeln wird. Am Montag liess die Besetzung der Halbinsel den russischen Rubel noch auf ein Allzeittief zum Dollar abwerten. Die  Börse Moskau sackte um über 10% ab. Der Dax verzeichnete am Montag mit einem Abschlag von 3,4% den grössten Tagesverlust seit 2011.

Nun sind die Märkte schnell auf den Erholungskurs umgeschwenkt. Doch das Konfliktpotenzial ist geblieben – die Krim bleibt besetzt. Wie viel an Gefahr ist in der Kursentwicklung schon eingepreist? Wie könnte sich der Markt unter verschiedenen Szenarien weiterentwickeln? Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?