Unternehmen / Finanz

Der Umbau der Credit Suisse geht in die nächste Runde

Der CEO drückt der Bank seinen Stempel auf. Er macht dabei Zugeständnisse an den Zeitgeist.

Nach knapp sechs Monaten an der Spitze der Credit Suisse macht CEO Thomas Gottstein die Unternehmensstruktur seines Vorgängers teilweise wieder rückgängig. Damit packt er den Schwung eines aussergewöhnlich profitablen Halbjahres in Wachstums- und Sparinitiativen, die für das Erreichen der eigenen Vorgaben unabdingbar sind.

Das wichtigste Ziel auf Gruppenstufe, die Rendite auf dem materiellen Eigenkapital, hat die Bank leicht nach unten korrigiert. Wollte man Anfang Jahr noch in der mittleren Frist über 12% kommen, peilt die CS nun einen Wert zwischen 10 und 12% an.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare