Unternehmen / Gesundheit

Der ungeheure Ausbau der Lonza

Analyse | Der Pharmaauftragsfertiger expandiert rasant. Anleger trauen der Sache offenbar nicht ganz. Zu Unrecht.

Lonza baut mit voller Kraft aus. Modernas Coronaimpfstoff spielt dabei eine wichtige, aber bei weitem nicht die einzige Rolle. Am Mittwoch haben die beiden Unternehmen bekannt gegeben, dass sie am Lonza-Standort im niederländischen Geleen einen weiteren Produktionsbetrieb einrichten werden. Er wurde offenbar gewählt, weil gewisse nötige Anlagen dort bereits vorhanden sind, wie Antworten von Modernas Kommunikationsteam schliessen lassen. Die Produktion könne deshalb bereits Ende dieses Jahres aufgenommen werden.

Lonza selbst verweist für Fragen auf Moderna. Geleen werde 300 Mio. Dosen à 50 Mikrogramm herstellen können. Das ist die Hälfte der zurzeit zugelassenen Dosis. Moderna hofft, dass das reicht für Auffrischungsimpfungen oder für Kinder. Erste Testresultate sind vielversprechend. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?