Märkte / Aktien

Der US-Bullenmarkt ist nicht totzukriegen

Seit 3452 Tagen klettert der S&P 500 nach oben. Damit gilt die Hausse als die längste der Geschichte – doch wie geht es weiter?

Man soll die Feste feiern, wie sie fallen. Und die US-Börse feiert heute den längsten Bullenmarkt ihrer Geschichte. 3452 Tage dauert die Hausse mittlerweile an, wie Chefstratege Michael Hartnett von Bank of America Merrill Lynch berechnet hat. Damit verweise sie den Boom der Neunzigerjahre auf den zweiten Platz. Ein Bullenmarkt wird oft definiert als anhaltender Aufwärtstrend von mindestens 20% ohne Rückschlag von 20% oder mehr.

Dank der gnädigen Unterstützung der Notenbanken, die weltweit insgesamt 705 Mal die Zinsen gesenkt und für 12,4 Bio. $ Anleihen gekauft haben, kletterte der New Yorker Leitindex S&P 500 seit dem 9. März 2009 ohne grösseren Einbruch nach oben.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare