Märkte / Rohstoffe

Der wichtigste Treiber für Gold fällt weg

Nicht die Unsicherheit oder die Geldmenge haben den Goldpreis auf ein Allzeithoch getrieben, sondern die Zinsen. Und dieser Faktor scheint nun ausgereizt.

Die grosse Rally in Gold ist schon Geschichte. Für Anleger in Edelmetallen ging es zuletzt nach unten. Weder Silber, Gold noch Gold­minenaktien konnten ihre Hochs halten . Der Goldpreis war im Sommer rapide gestiegen: Von Mitte Juli bis Anfang August kletterte er 14% auf ein Allzeithoch von 2075 $ je Unze – nun notiert der Unzenpreis gerade einmal um 1910 $. Wie Silber und Goldminentitel konsolidiert Gold momentan in einer engen Handelsbandbreite.

Eine weitere Rally erscheint noch nicht am Horizont. Dabei fehlt es vonseiten der Goldanhänger nicht an gut klingenden Argumenten. Sie nennen meist drei Gründe für teureres Gold: die Gefahr einer Inflation, die expansive Geldpolitik und die Unsicherheit an den Märkten. Bitte , um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare