Märkte / Devisen

Der Yen ist eine ungewöhnliche Safe-Haven-Währung

Ein hoch verschuldeter Staat, kaum Wachstum und wenig Produktivität prägen Japans Wirtschaft. Trotzdem setzen in Krisenphasen alle auf den Yen.

Sobald die Aktienkurse weltweit fallen, schlägt die Stunde des Yen. So auch diese Woche. Japans Währung notierte am Freitag 112.2 Yen/$. Im Wochenverlauf  hat sie sich 1,5% zum Dollar aufgewertet. Zum Euro liegt ihr Wert knapp 1% höher als am Montag.

Damit wurde sie ihrer Rolle erneut gerecht: Der Yen zählt zu den führenden Safe-Haven-Währungen. Steigt die Risikoaversion, suchen Anleger Währungsräume, die über jeden Zweifel erhaben und finanziell stabil sind. Dorthin transferieren sie ihr Kapital, wie in einen sicheren Hafen. Der Kurs der verstärkt nachgefragten Währung steigt.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare