Märkte / Makro

Detailhandelsumsatz ist rückläufig

In der Schweiz verzeichnen die Detailhändler im Juli einen Rückgang von rund 2,6%, wie das BFS mitteilt.

(AWP) Die Schweizer Detailhändler haben im Juli weniger verkauft als noch im Vormonat. Im Vergleich zum Juni 2021 sind die nominalen Detailhandelsumsätze um 2,6% zurückgegangen, wie das Bundesamt für Statistik (BFS) am Donnerstag mitteilte. Preisbereinigt, also real, sanken die Umsätze saisonbereinigt um 2,8%.

Ohne Tankstellen verzeichnete der Detailhandel gegenüber dem Vormonat einen nominalen Umsatzrückgang von 2,6% (real -2,8%).

Im Vergleich zum Vorjahresmonat gingen die Detailhandelsumsätze in der Schweiz im Juli kalenderbereinigt um 2,9% zurück. Preisbereinigt ergab sich hier ein Minus von 2,6%.

Bereinigt um Verkaufs- und Feiertagseffekte verzeichnete der Detailhandel ohne Tankstellen im Juli 2021 gegenüber Juli 2020 einen Rückgang des nominalen Umsatzes von 3,6% (real -3,0%). Der Detailhandel mit Nahrungsmitteln, Getränken und Tabakwaren verbuchte eine Abnahme des nominalen Umsatzes von 5,9% (real -4,3%), während der Nicht-Nahrungsmittelsektor ein nominales Minus von 1,5% registrierte (real -1,5%).

Leser-Kommentare