Unternehmen / Schweiz

Also hat die Weichen früh richtig gestellt

Analyse | Die Strategie zahlt sich nun aus für den IT-Logistiker.

Der IT-Logistiker Also hat es im abgelaufenen Halbjahr gut durch raue Gewässer geschafft. Das Unternehmen unter CEO Gustavo Möller-Hergt konnte das Ergebnis ausbauen. Man habe zeitig auf die Herausforderungen durch die Coronapandemie reagiert, teilte die Gesellschaft mit. Reseller-Kunden von Also seien mit Rat und Krediten unterstützt worden. Auf die neue Normalität im Wirtschaftsleben – etwa mehr Home ­Office – sieht sich das Unternehmen vorbereitet. «Also ist gut für diese Veränderungen gerüstet», sagte Möller-Hergt.

Die Stärke von Also ist traditionell das Verteilen von Tech-Produkten hin zum Endkunden, etwa von iPhone-Geräten von Apple über Filialen der Tele­comanbieterin Swisscom bis zum Käufer. Noch immer kommen knapp 80% des Umsatzes aus diesem angestammten Supply-Bereich. Im Segment Solutions, dem Beratungsgeschäft, verdient Also 16% des Erlöses, das dritte Standbein, Service, steht für 4%. Die Transformation, mehr Geschäft in den höhermargigen Bereichen Solutions und Service zu erwirtschaften, dauert länger als gedacht.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare