Märkte / Anleihen

Deutliche Warnsignale bei Ramschanleihen

Unternehmen mit schlechtem Kreditrating zeigen sich ungewohnt kreativ, um Couponzahlungen zu garantieren. Wo Anleger aufpassen müssen.

Unternehmen mit zweifelhaftem Kreditrating zeigen sich derzeit besonders einfallsreich. Wenn es darum geht, Kreditklauseln einzuhalten, werden die Möglichkeiten der buchhalterischen Kniffs breit ausgeschöpft. Wie etwa unlängst Aryzta: Der Backwarenhersteller liess sich von seiner Tochtergesellschaft Picard zwei Sonderdividenden auszahlen. Diese rechnete Aryzta zum Gewinn auf Stufe Ebitda hinzu. Nur so gelang es, das mit den Gläubigern vereinbarte Verhältnis zwischen Nettoschulden und Ebitda nicht zu überschreiten.

Solche Kreditklauseln – auch Covenants genannt – sind bei Anleihen Standard. Deren Ausgestaltung schwankt üblicherweise innerhalb eines Kreditzyklus. In der Rezession sind die Bedingungen meist strikt, in der Hochkonjunktur werden sie aufgeweicht. So erstaunt es nicht, dass derzeit überdurchschnittlich viele Emittenten von Ramschanleihen ähnlich kreativ sind wie Aryzta.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare