Unternehmen / Ausland

Deutsche Bank und Commerzbank verhandeln über Fusion

Nach langen Spekulationen ist es nun offiziell: Die beiden deutschen Finanzinstitute loten in Sondierungsgesprächen einen Zusammenschluss aus.

(Reuters) Das lang erwartete Endspiel unter den deutschen Grossbanken rückt näher: Deutsche Bank und Commerzbank haben offiziell mit Sondierungsgesprächen über eine Fusion zu einem neuen Frankfurter Riesen-Institut begonnen, wie die zwei grössten deutschen Geschäftsbanken am Sonntag nach getrennten Sitzungen ihrer Vorstände mitteilten. Über die Aufnahme solcher Gespräche war zuletzt immer wieder spekuliert worden. Am vorigen Wochenende war durchgesickert, dass die beiden Bank-Chefs Christian Sewing und Martin Zielke im kleinen Kreis einen Zusammenschluss prüfen.

Nun gehen die beiden einen Schritt weiter. Die Deutsche Bank teilte mit, das Top-Management habe beschlossen, strategische Optionen zu prüfen. «Diese Optionen wird der Vorstand daraufhin bewerten, ob sie Wachstum und Profitabilität der Bank stärken. In diesem Zusammenhang bestätigen wir, dass Gespräche mit der Commerzbank geführt werden.» Es gebe «keine Gewähr», dass es am Ende zu einer Transaktion komme. Die Commerzbank erklärte, es handele sich um «ergebnisoffene Gespräche». Deutsche-Bank-Chefsprecher Jörg Eigendorf sagte in einem TV-Statement, die Gespräche würden eine Weile dauern. «Gründlichkeit geht vor Schnelligkeit.»

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?