Märkte / Makro

Deutsche Inflationsrate sinkt im Juni überraschend

Die Inflationsrate in Deutschland sinkt auf 7,6%. Grund dafür sind unter anderem die geringeren Ölpreise.

 Tankrabatt, Neun-Euro-Ticket und geringere Ölpreise haben die Inflation in Deutschland im Juni gedämpft. Waren und Dienstleistungen kosteten durchschnittlich nur noch 7,6% mehr als ein Jahr zuvor, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch mitteilte. Von Reuters befragte Ökonomen hatten dagegen mit einem Anstieg auf 8,0% gerechnet. Im Mai war die Teuerungsrate mit 7,9% so hoch ausgefallen war wie seit dem Winter 1973/74 nicht mehr.

Energie verteuerte sich im zu Ende gehenden Monat mit 38,0% nicht mehr ganz so stark wie im Mai mi 38,3%. Nahrungsmittel kosteten dagegen 12,7% mehr als im Juni 2021. Hier hat sich der Preisauftrieb noch beschleunigt (Mai: +11,1%). Für Dienstleistungen mussten 2,1 (Mai: +2,9)% mehr bezahlt werden.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?

Leser-Kommentare