Blogs / Momentum

Aktie im Blickpunkt

Just Eat Takeaway beeindrucken weiter.

Carlo Emanuele Frezza

Kaum eine Branche ist 2020 so stark gewachsen wie jene der Essenslieferanten. Bereits vor der Coronakrise verbuchte sie beim Bestellungseingang Quartal für Quartal steigende Zahlen. Doch die Pandemie hat diesen Trend beschleunigt. Wie erfolgreich sich die Branche derzeit präsentiert, zeigen auch die Kursverläufe der zwei grössten Essenslieferanten Delivery Hero (DHER 100.25 3.01%) und Just Eat (TKWY 97.74 0.37%) Takeaway. Die Erstgenannten haben 2020 über 40% zugelegt und sind im Sommer in den deutschen Leitindex Dax (DAX 11598.07 0.32%) aufgestiegen. Die Valoren des niederländischen Unternehmens haben im Jahresverlauf gut 20% gewonnen.

Beide Titel kosten derzeit etwas mehr als 100 €. Während sich Delivery Hero neben kleineren europäischen Märkten vor allem auf Asien, den Nahen Osten und Nordafrika konzentriert, ist Just Eat Takeaway vor allem in Europa, Australien, Brasilien und Kanada tätig.

Am Mittwoch hat Just Eat Takeaway ihre neuesten Zahlen zum Bestellungseingang im dritten Quartal vorgelegt. Weltweit verzeichnete sie zwischen Juli und Ende September 151,4 Mio. Bestellungen. Das sind 46% mehr als ein Jahr zuvor. Zudem sei ein starkes bereinigtes operatives Ergebnis erzielt und aggressiv investiert worden, kommentierte CEO Jitse Groen weiter das jüngste Quartal. Zuletzt stimmten die Aktionäre der milliardenschweren Übernahme des US-Lieferdienstes Grubhub zu. Für die saisonale Wachstumsphase im Herbst und Winter sieht Groen sein Unternehmen gut aufgestellt.

Die Investoren zeigen sich mit dem Bestellungseingang und den Aussagen des CEO zufrieden. Just Eat Takeaway legten am Mittwoch einmal mehr zu und realisierten mit einem Gewinn von rund 6% den grössten Tagesgewinn seit vier Monaten. Mittelfristig dürften weitere Avancen folgen. Das erwartet zumindest die US-Bank JPMorgan. Das Unternehmen habe «besonders in Grossbritannien eine beeindruckende Entwicklung hinter sich», heisst es im Bericht der Bank. Die Einstufung für die Aktie hat sie dementsprechend auf «Übergewichten» belassen. Die Aktien bleiben attraktiv.

Leser-Kommentare