Blogs / Momentum

Die Aktie im Blickpunkt

Borussia Dortmund erfreut Fans und Anleger.

Carlo Emanuele Frezza

Grosse Freude für die deutschen Fussballfans. Am kommenden Wochenende startet die Bundesliga in die Saison 2020/21. Was die Fans noch mehr freuen dürfte: Geisterspiele sind ab sofort Geschichte. Die deutschen Bundesländer einigten sich am Dienstagabend darauf, dass die Stadien in den nächsten sechs Wochen zu bis zu 20% gefüllt sein dürfen.

Wie vor der Krise wird der Aufenthalt im Stadion allerdings nicht sein. Bereits vor dem Anpfiff wird vieles anders ablaufen. Auf dem Weg ins Stadion und zu den Sitzplätzen müssen die Zuschauer Mundschutz tragen. Ob auch während der Spiele eine Maskenpflicht gilt, soll von den lokalen Gesundheitsämtern entschieden werden. Damit nicht genug: Die Vereine müssen mehrere Auflagen erfüllen. Die Deutsche Fussball-Liga (DFL) hat dafür ein strenges Hygienekonzept erarbeitet. Die Clubs dürfen nur personalisierte Tickets in den Verkauf stellen, um mögliche Infektionen nachverfolgen zu können. Zudem werden Gästefans nicht in die Stadien eingelassen, und auch Alkohol darf nicht ausgeschenkt werden.

Trotz Restriktionen reagieren Anleger mehrheitlich mit Erleichterung auf die Einigung zur begrenzten Rückkehr der Fussballfans in die Stadien. Die Aktien von Borussia Dortmund (BVB 5.7 -4.68%) (BVB) haben sich am Mittwoch rund 7% auf über 6 € verteuert. Damit schlossen sie den Handelstag als Spitzenreiter im SDax ab. Der Signal Iduna Park des BVB verfügt eigentlich über 81’365 Plätze – allein auf die bekannte Südtribüne werden 35’000 zugelassen. Mit der Zuschauerquote von 20% dürfen sich die Borussen mit den Schweizern Favre (Coach), Bürki, Hitz und Akanji zumindest auf rund 16’000 Fans freuen. Die Fans werden versuchen, ihre Schützlinge, so gut es geht, anzupeitschen, damit sie die langjährige Dominanz des FC Bayern München durchbrechen.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Borussia Dortmund (@bvb09) am

Obschon die Valoren des BVB am Mittwoch so stark gestiegen sind, lohnt sich ein Fussball-Investment nur selten. Zum einen schütten die wenigsten Vereine eine Dividende aus. Zum anderen fallen die Jahresgewinne, die zudem meist in Spieler reinvestiert werden, zu gering aus.

Leser-Kommentare