Märkte

Die Aktienfavoriten der Schweizer Fondsmanager

Wie Manager von Schweizer Aktienfonds die Marktaussichten beurteilen, was sie kaufen, ihre Top Picks für die nächsten zwölf bis achtzehn Monate und wovon sie absehen.

1 Ich erwarte ein Spiegelbild von 2018: anhaltend grössere Kursschwankungen und eine negative Gesamtmarktrendite. In einem solchen Umfeld ist aktives Management wichtig.

2 Ich favorisiere Qualitätsunternehmen, die in jedem Jahr über den Wirtschaftszyklus hinweg Aktionärswert schaffen. Solche Gesellschaften wie Belimo (BEAN 4520 0.22%) und Schindler (SCHP 223.6 0.63%) sind Kernanlagen. Auch nachhaltige Dividendenzahler gehören dazu, wie Galenica (GALE 45.12 0.85%). Opportunistisch ergänze ich den Fonds mit Unternehmen wie Valora (VALN 257 -1.34%) oder BKW (BKW 68.3 -1.58%), die ich als unterbewertet erachte.

Vorsichtig bin ich gegenüber Unternehmen, die nicht fähig sind, ihre Kapitalkosten zu verdienen, und dadurch wiederholt Aktionärswert vernichten, wie etwa UBS (UBSG 12.995 1.96%) und Credit Suisse (CSGN 11.75 1.29%).

 


1 Der Schweizer Markt wird weiter unter einer Reihe von Ungewissheiten leiden. Die grössten Risiken sind der Handelskonflikt und die geldpolitische Straffung. Es ist angebracht, besonders selektiv zu sein.

2 Wir konzentrieren uns auf Unternehmen, die bereits Schritte zur Sicherstellung eines dauerhaften Wachstums unternommen haben, etwa Straumann (STMN 738.5 -0.2%). Dann auf solche, deren Innovationsgeist es erlaubt, weitere Marktanteile zu gewinnen, wie Belimo und Huber+Suhner (HUBN 77.6 -0.26%), und auf Firmen, deren kurzfristige Risiken überschätzt wurden, wie Flughafen ZH und Georg Fischer (FI-N 898.5 0.67%).

Auf Signale achten, die auf einen starken Konjunkturabschwung hindeuten, und dabei auf Unternehmen in Sektoren mit grossen Überkapazitäten.

 


1 Den Markt sehen wir klar im positiven Bereich. Die jüngste Marktreaktion ist eine gesunde Korrektur, hervorgerufen durch Unsicherheiten über den Handelsdisput und die Normalisierung der Zinspolitik.

2 Wenn die Weltkonjunktur 2019 rund 3,5% wächst, sind die Bewertungen vieler Unternehmen sehr attraktiv. Wir sind Wachstumsanleger und investieren weiterhin in überzeugende, attraktive Gesellschaften, die Topline-getrieben sind. Opportunistisch diversifizieren wir in zinssensitive Werte wie Banken und Versicherungen.

3 Wir sind weiterhin vorsichtig gegenüber sehr zyklischen Werten, besonders Auto und Technologie. Wir erwarten da eine Eintrübung des Auftragseingangs Anfang des Jahres.

Leser-Kommentare