Märkte / Devisen

Die Angst vor dem Kryptowinter

Die Kurse von Bitcoin & Co. scheinen festgefroren. Das könnte noch einige Zeit andauern.

Bei einem Fünfmonatstief von Bitcoin in Kryptowährungen einsteigen? Mit missionarischem Eifer zeigt sich Randi Zuckerberg, die Schwester das Facebook-Gründers Mark Zuckerberg, davon überzeugt. In einem Interview mit einer Finanzplattform rät sie Anlegerinnen zu einem Engagement: «Krypto ist jetzt im Sonderangebot. An alle Frauen da draussen: Wenn Ihr wie ich seid, dann wisst Ihr, wie man bei einem Sonderangebot zugreift.»

Bitcoin notiert mit einem Preis um 39’000 $ rund 45% tiefer als zum Allzeithoch im November vergangenen Jahres, die zweitgrösste Währung Ethereum hat gut 40% nachgegeben (vgl. Grafik 1). Seit Anfang Jahr notiert die Kryptowährung in einer engen Handelsbandbreite. Die Frustration unter den Anlegern wächst.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?