Dossier-Bild Ein Artikel aus dem Dossier Vorsorge
Unternehmen / Schweiz

Die besseren Vorsorgeländer

In der Bewertung der Altersvorsorgesysteme wird die Schweiz von Dänemark, Australien und den Niederlanden übertrumpft. Die hiesigen Institutionen der beruflichen Vorsorge müssen jedoch höhere Ansprüche erfüllen.

Die finanzielle Altersvorsorge der Schweiz ist gut, aber diejenige Dänemarks und der Niederlande ist besser. Die beiden Länder stehen zusammen mit Australien im jährlichen Vergleich der Beratungsgesellschaft Mercer zuvorderst. Die Schweiz und Schweden teilen sich den vierten Platz.

Bewertet werden die finanziellen Leistungen der Vorsorgeträger wie auch die Anpassungsfähigkeit der Systeme auf Veränderungen an den Finanzmärkten und in der Lebenserwartung der Versicherten. Die Schweiz verliert Punkte, weil Renten unflexibel sind  und das Pensionsalter auf 65 Jahre blockiert ist.

Mit Lebenserwartung richtig umgehen

Dänemark schiebt das ordentliche Rentenalter bis 2025 schrittweise von 65 auf 67 Jahre hoch. Anschliessend spielt ein Mechanismus, der den Eintritt in die Rente von der Entwicklung der Lebenserwartung der Bevölkerung abhängig macht. In der beruflichen Vorsorge steht den Pensionären anstelle eines Zinsanrechts während der Rentenbezugsdauer ein Inflationsausgleich zu. Allerdings nur, wenn es die finanzielle Situation der Pensionskasse zulässt.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?