Unternehmen / Schweiz

Die besten Schweizer Fondsmanager brillieren auch dieses Jahr

Während der Schweizer Aktienmarkt seit Januar kaum vom Fleck kommt, legen die Top-Anlagefonds mit Fokus Aktien Schweiz deutlich zu. Auch im langjährigen Vergleich schneiden sie überdurchschnittlich ab.

Erhard Lee lässt sich nicht so schnell aus der Ruhe bringen. Nicht einmal  davon, dass der Schweizer Aktienmarkt seit Monaten nicht mehr vom Fleck kommt. Seit der Swiss Market Index (SMI (SMI 10'819.53 +2%)) im April knapp 9500 erreicht hatte, bewegte sich die Börse in einem breitgefassten Seitwärtsband, geprägt durch teilweise heftige Auf- und Abwärtsbewegungen.

Dessen ungeachtet liegt der ehemalige Börsenring-Händler Lee 2015 mit seinem Fonds AMG Substanzwerte Schweiz an der Ranglistenspitze der besten Fonds mit Fokus Schweizer Aktien, wie bereits in vergangenen Jahren. 10% haben seine Aktien im Portfolio zwischen Januar und August 2015 im Schnitt zugelegt – eine stolze Performance.

Das ist aber kein Zufall. Auch andere Fonds, die bereits in der Vergangenheit ihren Anlegern überdurchschnittliche Renditen beschert hatten, meisterten das in den vergangenen Monaten deutlich schwieriger gewordene Börsenumfeld mit Bravour.

Gefragte Nebenwerte

Zu ihnen gehört der Swiss-Small-Cap-Fonds der Credit Suisse (CSGN 12.97 +1.73%). Dieser setzt auf die kleinkapitalisierten Werte am Schweizer Aktienmarkt und wird seit diesem Jahr von Simon Götschmann geleitet. «An der Börse waren Nebenwerte wieder vermehrt gesucht. Das gibt den Fonds Auftrieb, deren Fokus auf den klein- und mittelgrosskapitalisierten Titeln liegen», sagt Michael Mahler, Senior-Fondsanalyst bei Ifundservices. Bereits in vergangenen Jahren hatte  der CS-Fonds zu den besten Produkten gehört, die auf einheimische Titel setzen.

Zu überzeugen vermag auch der Schweizer Aktienfonds von Blackrock, der den Swiss Performance Index (SPI (SXGE 13'553.41 +1.82%)) in diesem Jahr deutlich übertrifft. Das gelingt ihm übrigens auch im Drei- und Fünfjahresrückblick. Im Gegensatz zu den übrigen Topfonds ist der Blackrock-Fonds nach Luxemburger Recht gelistet, kein Titel darf mit mehr als 10% des Fondsvolumens gewichtet sein. «Solche Fonds haben Mühe, mit der Börsenentwicklung mitzuhalten, sobald Nestlé (NESN 99.28 +0.72%), Novartis (NOVN 78.97 +2.71%) und Roche (ROG 302.70 +1.58%) gut performen», sagt Mahler. Die drei Schwergewichte machen über 60% des SMI aus. In diesem Jahr schlagen Nestlé und Novartis den Bluechips-Index nur knapp.

Neu auf dem Radar der besten Schweizer Aktienfonds ist der Tavau Swiss Fund der Zürcher Vermögensverwaltung Entrepreneur Partners. Deren Fondsmanager Rudolf König erzielte seit Januar 10% Rendite, ebenfalls wie Lee dank einer Long-Short-Strategie. Mit Futures und Leerverkäufen sichert er sich gegen Kursverluste ab, wie er im Interview sagt.

König wird sich auch in den kommenden Monaten absichern müssen, denn alle drei Top-Fondsverwalter rechnen mit tendenziell schwierigen Zeiten am Aktienmarkt. «Ich erwarte weiterhin eine hohe Schwankungsanfälligkeit und vor allem keinen eindeutigen Trend», sagt Lee. Es wird also weiterhin entscheidend bleiben, auf die richtigen Titel zu setzen.