Märkte / Aktien

Die Börse hat das Wachstumsrisiko noch nicht realisiert

Schwaches Wirtschafts- und Gewinnwachstum, höhere Zinsen und die Gefahr einer Stagflation sprechen gegen Aktien.

Es war die grösste Belastungsprobe für die Börsenrally seit dem Pandemietief im Frühjahr 2020: Im September haben die globalen Aktien ihren grössten Monatsverlust seit März 2020 eingefahren. Seitdem will der Weltaktienindex MSCI World keine Fahrt mehr aufnehmen, er notiert immer noch rund 4% unter dem Höchst von Anfang September (vgl. Grafik unten). Doch trotz des Rückschlags und wachsender Risiken erscheint die Börsenstimmung nicht schlecht. Aus Sicht von Pessimisten ist sie zu sorglos.

Wenig Unsicherheit am Markt signalisiert unter anderem die Aktienvolatilität. Die Schwankungsbreite ist am europäischen Markt relativ zu den vergangenen Monaten kaum erhöht – weder die in den Optionspreisen implizite noch die über die vergangenen dreissig Tage realisierte Volatilität (vgl. Grafik). Ein weiteres Signal für wenig Nervosität: Der Anteil von Kurspessimisten unter Privatanlegern ist nach einem Zwölfmonatshoch von 40% im September wieder gesunken. Das zeigt die wöchentliche Umfrage der US-Anlegervereinigung AAII.

Die Konjunktur enttäuscht

Grösstes Problem für die Aktien: Die Weltkonjunktur enttäuscht zunehmend. Die Economic Surprise Indizes vergleichen die neu hereinkommenden Konjunkturdaten mit den Erwartungen. Der globale Index hat sich nach einem Fünfzehnmonatstief kaum erholt (vgl. Grafik). Sehr negativ fallen die Daten in der Eurozone und China aus. In den USA scheint sich die Enttäuschung zumindest nicht zu vertiefen. Analysten von Bank of America sehen viele verschiedene Unsicherheitsfaktoren, die man am Markt anscheinend ignoriert: «Die globale makroökonomische Unsicherheit wird in den kommenden Monaten weiter zunehmen, da sich der globale Makrozyklus verlangsamt – wobei der US-Budgetstreit, die Verschuldung im chinesischen Immobiliensektor und die Verhandlungen zwischen den USA und China potenzielle zusätzliche Katalysatoren darstellen.» Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?

Leser-Kommentare

René Jaeggi 12.10.2021 - 17:34

Ja, diese Entwicklung habe ich erwartet …