Dossier-Bild Ein Artikel aus dem Dossier Finanzkrise: 10 Jahre danach
Märkte

Die Chronologie der Finanzkrise

Vor zehn Jahren, am 7. Februar 2007, meldet die britische Grossbank HSBC einen Verlust wegen fauler Hypothekarpapiere. Es ist der Auftakt zur grössten Krise seit der Grossen Depression.

Vor zehn Jahren erreichen die Vorboten der Finanzkrise Wallstreet: Am 7. Februar 2007 meldet die britische HSBC als erste Grossbank einen Milliardenverlust im Zusammenhang mit minderwertigen amerikanischen Hypothekarpapieren – erstmals hört die Finanzwelt den Begriff Subprime-Kredite.

Was zunächst wie ein überschaubares Problem wirkt, führt gut achtzehn Monate später zum Kollaps des Bankensektors und löst eine Weltwirtschaftskrise aus. Die abgebildete Chronologie gibt einen Überblick über die wichtigsten Ereignisse, die sich seit dem Ausbruch der Finanzkrise bis heute ereignet haben.

Weltwirtschaft am Abgrund

Nach dem Warnschuss von HSBC verschärfen sich die Anzeichen von Stress im Finanzsystem. Das Jahr 2008 ist geprägt von verzweifelten Rettungsversuchen. Am 22. März übernimmt J. P. Morgan in einer Notaktion die Investmentbank Bear Stearns, am 7. September rettet die US-Regierung die halbstaatlichen Hypothekenfinanzierer Fannie Mae und Freddie Mac. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?