Märkte / Makro

Die EZB flutet die Märkte noch lange

Investoren spekulieren über eine vorzeitige Reduktion der Anleihenkäufe. Doch zuerst entscheidet die EZB über eine Verlängerung des Kaufprogramms.

An den Finanzmärkten reden alle über ein Tapering der EZB, also darüber, dass die Europäische Zentralbank das Anleihenkaufprogramm graduell zurückfährt. Dabei deutet derzeit vieles auf das Gegenteil hin: Die EZB dürfte das bis März laufende Programm um ein halbes Jahr verlängern. Womöglich wird sie die Geldpolitik sogar weiter lockern.

Losgetreten hat die Tapering-Hysterie eine Meldung von Bloomberg Anfang vergangener Woche, wonach es im EZB-Rat einen Konsens zur Reduzierung des Anleihenkaufprogramms gebe. Die Zentralbank könnte damit schon vor März beginnen. Der Nachrichtendienst berief sich dabei auf Quellen aus dem Inneren der EZB, die aber nicht genannt werden wollten. Die Anleihenkurse kamen prompt unter Druck und die Marktzinsen zogen an. Die Renditen zehnjähriger deutscher Bundesanleihen sind von –0,15 auf 0% gestiegen.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare