Märkte / Makro

Die EZB war schon lange schön symmetrisch

Euro-Notenbank spricht ausdrücklich vom symmetrischen Inflationsziel bei knapp 2%. Währungshüter diskutieren strategischen Schwenk in der Kommunikation.

Wenn der EZB-Rat am Donnerstag über die Leitzinsen entscheidet, rückt auch ein möglicher strategischer Schwenk der Euro-Währungshüter in den Blick. Dabei geht es darum, wie die Europäische Zentralbank künftig ihr Inflationsziel kommunizieren wird. EZB-Chef Mario Draghi wird dies wohl auf der Pressekonferenz nach der Sitzung genauer erläutern müssen. Denn bereits auf der Sitzung Anfang Juni waren im Rat Stimmen in dieser Richtung laut geworden. Zudem kamen Spekulationen über einen angeblichen Wechsel des Inflationsziels auf, was besonders deutsche Medien zum Teil alarmistisch aufnahmen.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.