Märkte / Anleihen

EZB will Leitlinien bereits im Juli anpassen

Die Spitze der Euro-Notenbank plant eine neue Forward Guidance – einen Ausblick für Zinsen und Anleihenkäufe. Ein Ausstieg aus dem Notprogramm sei nicht auf der Tagesordnung, sagt Chefin Christine Lagarde.

Die Chefin der Europäischen Zentralbank (EZB), Christine Lagarde, bereitet die Anleger auf Änderungen in der Geldpolitik noch im Juli vor. In einem Interview mit Bloomberg TV signalisierte sie am Sonntagabend, dass der EZB-Rat eine neue Forward Guidance verabschieden werde. Bei diesem geldpolitischen Ausblick werden qualitative Aussagen zur künftigen Zinsentwicklung und zu Anleihenkäufen getroffen, um die Markterwartungen zu leiten.

Die Sitzung am 22. Juli werde «einige interessante Variationen und Änderungen» haben, sagte Lagarde. Dazu gehörten auch neue Schritte zur Ankurbelung der Wirtschaft im nächsten Jahr, was auf ein neues Anleihenkaufprogramm hindeutet.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?